Jetzt, wo die Winterzeit wieder in Deutschland regiert, und der/die ein oder andere das Gefühl hat die Sonne nciht mehr zu sehen, weil es früh dunkel ist, wenn man aufsteht, und es schon wieder dunkel ist, wenn man nach Hause fährt, dann kann einen auch früh immer noch die Müdigkeit packen.

Viele greifen daher zu Kaffee, da das darin enthaltenen Koffein eine anregende und stimulierende Wirkung im Körper entfaltet. Wenn man also recht früh aufstehen muss und man immer noch Müde ist, kann es helfen bis auf Arbeit mit einem Kaffee fit zu werden. Je mehr man davon regelmäßig trinkt, desto mehr wird aber brauchen, um die gleiche Wirkung zu erzielen, da sich das Niveau steigert.

Schon mal an eine Alternative gedacht?

Kaffee ist aber nicht das einzige Getränk, welches anregend wirkt. Da gibt es zum Beispiel die zahlreiche Tee-Sorten, wie den Schwarzen Tee. Schwarzer Tee wird immer wieder als äquivalent zum Kaffee gepriesen, da dieser

  • durch kurze Ziehzeit schnell zubereitet ist
  • ebenfalls Koffein enthält

Schwarzer TeeSchwarzer Tee kann aber auch noch mehr. So finden sich

  • Theobromin und
  • Theophylin

darin. Diese Inhalststoffe werden u.a. in Medikamenten zugefügt, die z.B. gegen Husten wirken sollen. Man erzielt also eine doppelte Wirkung. Doch damit nicht genug:  langfristig konsumiert, soll schwarzer Tee auch den Blutdruck senken und eine krebsvorbeugende Wirkweise inne haben.

Welche Teesorten gibt es?

Die Namen der Teesorten wurden nach deren Herkunft in Indien vergeben. Zu den bei uns bekanntesten Sorten gehören:

  • Assam,
  • Darjeeling und
  • Sikkim.

Den Tee haben die Engländer nach Europa gebracht. Zuvor war im wesentlichen der grüne Tee in Europa bekannt, doch mit den beginnenden Handel mit dem Subkontinent, wurde diese Teesorte zunehmend importiert. So erklären sich die Namen der Teesorten.

Sie finden weitere Details zu schwarzen Tee und auch zu vielen anderen Teesorten auf der verlinkten Seite. Wer also regelmäßig Kaffee konsumiert sollte sich überlegen, ob es mal einen Versuch wert wäre, Tee zu trinken. Es gibt ja dieses Spiel „Probiere 30 Tage lang mal etwas neues“ – vielleicht können sie diese Anregung mal aufnehmen und einfach 30 Tage lang Tee trinken und uns anschließend gern berichten, welche Erfahrungen sie damit gemacht haben.

Treffen die nachgesagten Eigenschaften auf den Tee zu bzw. hat dieser die erwarte Wirkung bei ihnen erzielt?

Wir freuen uns auf ihre Berichte, die sie entweder über die Kommentarfunktion zu diesem Artikel uns übermitteln können, oder uns per E-Mail zusenden können. Gerne auch mit Bildern zu ihrer „Testreihe“.

Viel Spaß und einen guten Geschmack wünschen wir.

Mit Tee fit durch den Tag
Markiert in:    

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>